achtsam. kreativ. gemeinsam.

Wann engagiere ich eine Theaterpädagogin?

Immer. ;) Ein achtsamer und kreativer Umgang mit einem Thema, mit dir selbst und der Welt inspiriert und bringt dich immer weiter. Theater bietet dafür mehr als die Werkzeuge Körper und Raum. Es spricht alle Sinne an, es fordert genaues Beobachten und die Verbindung zu deinen Erfahrungen und Emotionen. Außerdem integriert es andere künstlerische Bereiche wie Kreatives Schreiben, Musik und Tanz.

Für konkrete Ideen findet ihr etwas weiter unten Angebote. Diese können individuell gestaltet werden. Noch weiter unten findet ihr Beispiele zu Kreativen Taten, die in den letzten Jahren stattgefunden haben. 

Theater für alle!

Als Theaterpädagogin arbeite ich mit Menschen jeden Alters und in allen Konstellationen, z. B. Schulklassen, Kitagruppen, Teams, Senior*innen. Nach Absprache plane ich meine Angebote möglichst barrierefrei und inklusiv, sodass alle Menschen sich eingeladen fühlen, Teil des Projektes zu sein. 

Warum "Kreative Taten"?

Kreativität ist für mich der Schlüssel, um gut miteinander in dieser komplexen Welt zu leben.  Sie macht mich flexibler, handlungsfähig und ich werde vom Leben weniger überrumpelt. Kreativität bedeutet für mich, die Perspektive wechseln zu können, Visionen zu entwickeln und auf Unvorhergesehenes reagieren zu können. 

Workshops
(Gruppen und Teams jeden Alters)

Ihr seid an Theater oder Performancekunst interessiert und möchtet etwas Neues ausprobieren? Nach Absprache führe ich Grundlagen-Workshops zum Theaterspiel durch oder vertiefe mit euch spezielle Formaten (z. B. Improvisation, Biografisches Theater, Dramaturgie, Erzählen, Kreatives Schreiben, ...). 

1,5 Stunden: 90 €
3 Stunden: 180 €

Projekttage und Projektwochen
(Schulgruppen)
Ihr plant ein Projekt oder möchtet euch in ein Thema vertiefen? Eine kreative Herangehensweise unterstützt euch dabei, euer Thema aus vielen Blickwinkeln zu betrachten. Für ALLE FÄCHER geeignet!!

Angebote nach Absprache.

Raum für Achtsamkeit und Kreativität
(kleine Gruppen und Einzelpersonen)
Du möchtest dich einem persönlichen Thema widmen und an diesem performativ arbeiten? Ich gebe dir das Werkzeug an die Hand und begleite dich dabei. Einen Tag lang oder kontinuierlich über einen längeren Zeitraum. 

1,5 Stunden: 90 €
3 Stunden: 180 €

Künstlerische Interventionen
(Unternehmen)

Ihr sucht neue Impulse für eure Arbeit oder eure Zusammenarbeit? Ihr möchtet neue Lösungen für alte Probleme finden? Durch das künstlerische Tun eröffnen sich neue Perspektiven. 

Angebote nach Absprache.

Dramaturgie
Beratung
Regie

TheaterCamps/Ferienaktionen
Theater-/Kunstvermittlung

und ...


(Neue Impulse und Kooperationen sind immer willkommen.)

Kinder und Jugendliche entwickeln das Live-Hörspiel "Rasende Mäher". Sie erfinden gemeinsam die Geschichte und gestalten mit ganz alltäglichen Gegenständen eine fantasievolle Geräuschkulisse. Eine Zusammenarbeit mit Schüler*innen des Überregionalen Förderzentrums SEHEN M-V. 


Hier geht's zum Film.

In einem eintägigen Workshop erfahren junge Geflüchtet ihren Körper als ästhetisches Ausdrucksmittel.

Theater vom Schreibtisch aus? Weil sie nicht auf die Bühne dürfen, spielt der Theaterjugendclub des Jungen Staatstheaters Parchim während der Corona-Pandemie Mädchen wie die von Evan Placey per Videokonferenz und findet in 13 Kacheln, Suchanfragen, Blogs und geteilten Bildschirmen eine neue Ästhetik. 

Zum Thema Sehnsucht entwickeln Schüler*innen biografisches Material und erfahren, wie dieses für die Bühne verfremdet werden kann.

Mit Stühlen bauen Schüler*innen Installationen zum Thema Liebe und kommen den Bereichen Bühnenbild und Abstraktion näher. 

Ganz normales Theater?! Hat sich die Gruppe für einen Text entschieden, gilt es den eigenen Zugang zu finden. So lässt sich der Theaterjugendclub des Jungen Staatstheaters Parchim für Leonce und Lena vom Parchimer Martinimarkt inspirieren. Der Jugendspielclub am Bandhaus Theater Backnang zeigt in Die Baronin und die Sau eine begrenzte, reglementierte Welt durch Draht und strenge Formen.

In Stückentwicklungen beschäftigen sich alle Teilnehmenden auf ihre individuelle Art mit dem Thema. Sie finden performative Bilder und Szenen, um ihren Rechercheergebnisse, ihren Geschichten oder ihren Emotionen Ausdruck zu verleihen. Studierende aus Erlangen und Nürnberg verwenden Textfragmente von Samuel Beckett um Stillstand und Prokrastination auf die Bühne zu bringen. Der Mädchenspielclub am Jungen Ensemble Stuttgart setzt sich mit außergewöhnlichen Mädchen und Frauen auseinander.